visionen

 

Natascha Stattmann, Geinberg

experimentelle arbeiten mit acryl, lehm und sand

 

Eröffnung 7. Mai 2009  bis 30. Mai

 

Einführung Sigrid Kofler

www.natascha-stattmann.com

Die galerie20gerhaus sieht Ihre Aufgabe neben der Präsentation von arrivierten Künstlern der Region auch immer in der Förderung von talentierten, noch nicht so bekannten Kunstschaffenden, und so freue ich mich, Ihnen heute Natascha Stattmann mit ihren Arbeiten vorstellen zu können.

 

Natascha Stattmann wurde in Oldenburg in Norddeutschland geboren. Ihre Liebe zum praktisch Handwerklichen, gepaart mit gestalterischem Talent ließ sie eine Lehrausbildung als Schau- und Werbegestalterin wählen. In dieser sehr fundierten Ausbildung erlernte sie den Umgang mit verschiedensten Materialien und künstlerischen Techniken. Danach übte sie ihren Beruf aus und wurde bald Werbeleiterin für ein Unternehmen der Textilbranche in Bielefeld.

Anstatt diese Karriere weiterzuverfolgen, stieg sie 1994 aus und zog zu ihrem Partner nach Kärnten, gemeinsam mit ihm und ihren 2 Söhnen lebt sie seit 10 Jahren in Geinberg.

Mit der Änderung ihrer Lebensumstände begann sie, ihre Kreativität und ihre gestalterische Ausbildung für eigene Arbeiten zu nutzen.

Einerseits Malerei, immer wieder auch plastische Arbeiten in den verschiedensten Techniken begannen zu entstehen.

Sie arbeitet auch mit Kindern und Jugendlichen, in Geinberg hat sie ein interessantes Schulprojekt in Form eines Spiels entwickelt und verwirklicht, und ich hoffe, dass sie in Zukunft auch den einen oder anderen Kurs bei uns im 20gerhaus anbieten wird.

 

Die Ausstellung heute zeigt ihre expressive, farbige Acrylmalerei, daneben auch experimentelle Arbeiten, in denen sie z.B. Lehm oder Sand auf den Bildträger aufbringt oder

Papier als plastisches Material nutzt.

Der Titel der Ausstellung, Visionen, verweist auf die intuitive Art, in der ihre Arbeiten entstehen. Sie geht spontanen Impulsen nach, die quasi durch sie durchgehen und dabei Transformationen durchlaufen.

 

Unter dem Titel Übermutter thematisiert sie auf witzige und überspitzte Art die vielfältigen Anforderungen unserer Zeit an die Frauen im allgemeinen und Mütter im Speziellen, die „Köpfe“ betitelten Arbeiten machen sich lustig über die Tendenz zur Kopflastigkeit in unserer Zeit : großer Kopf, großer Mund, viel Worte, wenig Taten und Gefühl.

 

Ihre sehr persönlichen Arbeiten strahlen für mich große Authentizität aus und ich möchte Natascha sehr ermuntern und bestärken, diesen Weg weiterzugehen.

 

Sigrid Kofler Mai 2009

 

VORANKÜNDIGUNG

Lesung: Andreas Wurm DAMALS UNTERM MOND oder VOM HIRTEN. Musikalische Umrahmung von Sigrid Kofler, Euphonium. Sonntag 13. Jän. 2019

17 Uhr.

 

 

BITTE BEACHTEN!!!

Ab 2019 beginnen unsere Vernissagen schon um 19:30

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

DAS 20GERHAUS

FREUT SICH

Den beiden Vorstandsmit-gliedern  Julia Csongrady und Sigrid Kofler wurde am 28. 2. von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Redouten-Saal  in Linz  die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich verliehen.

...mehr

KONTAKT

galerie 20gerhaus

Bahnhofstraße 20

A-4910 Ried/Innkreis

Oberösterreich

  

Öffnungszeiten:

Freitag 10 - 12 und 15 -18, Samstag 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

  

atelier20gerhaus@inext.at