blickpunkte unterwegs

Pamela Ecker, Schärding, Malerei, Zeichnung

 

Pamela Eckers expressive Arbeiten verbinden Eindrücke ihres jeweiligen Umfeldes mit atmosphärischen Lichtstimmungen.

 

Eröffnung 3. September  2009 bis 26. September

 

Einführung Sigrid Kofler

www.pamelaecker.at

 

Bei Pamela Ecker, in Schärding geboren, zeigte sich früh eigenwilliger Gestaltungsdrang:

Als Vorschulkind hatte sie im Garten eine Schneckenzucht, die sie mit einer Art gezeichneter Schrift dokumentierte.

Ihr Onkel, Gerwald Sonnberger, Architekt und erster Leiter des Museums für moderne Kunst in Passau. erkannte und förderte ihr Talent, indem er ihr über die ganze Schulzeit hinweg Malmaterial und auch jährlich ein gebundenes Skizzenbuch schenkte, das sie tagebuchartig führte.

Nach ihrer Schulzeit studierte sie dann auch Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, und zwar bei Gunter Damisch, ein Studium, das sie mit Auszeichnung abschloss.

Gleichzeitig studierte sie Klavier an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und ist heute einen Teil ihrer Zeit als Musikschullehrerin tätig.

Sie lebt und arbeitet im Haus ihrer Großeltern am Rand von Schärding, ist engagiertes Mitglied der Innviertler Künstlergilde und hat etliche Preise und Arbeitsstipendien gewonnen, unter anderem einen längeren Arbeitsaufenthalt in Krumau, von wo einige der heute gezeigten Arbeiten stammen.

 

In ihren Ölbildern hat sie eine sehr eigenständige Ausdrucksform gefunden – ob das Thema nun Natur, Landschaft oder Architektur ist – das Konkrete wird nur angedeutet. Von ihren Reisen bringt sie Skizzen und Eindrücke mit, die sie verdichtet zu Licht- und Farbeindrücken, die vor allem eine innere, gefühlsmäßige Stimmung ausstrahlen. Dem Betrachter wird die Freiheit gelassen, seine, diesen Gefühlen entsprechenden konkreten oder seelischen Bilder hineinzusehen. Pamela Ecker macht Atmosphäre und Energie eines Moments sichtbar, nicht als Abbild, sondern reflektiert und destilliert von der inneren, seelischen Stimmungslage.

 

Dominierte in den Bildern der letzten Jahre oft eine gewisse düstere, oft fast beklemmende Stimmung (meisterhaft spielt sie mit Licht und Dunkel,) so erscheinen ihre neueren Bilder in froheren Farben, lichtdurchflutet, die Luft leicht.

 

Ich bewundere an Pamela Ecker ihre Konsequenz, ihren Fleiß, ihre ernste Zielstrebigkeit und freue mich darauf , ihren Weg weiterzuverfolgen.

 

Sigrid Kofler, September 2009

 

VORANKÜNDIGUNG

Lesung: Andreas Wurm DAMALS UNTERM MOND oder VOM HIRTEN. Musikalische Umrahmung von Sigrid Kofler, Euphonium. Sonntag 13. Jän. 2019

17 Uhr.

 

 

BITTE BEACHTEN!!!

Ab 2019 beginnen unsere Vernissagen schon um 19:30

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

DAS 20GERHAUS

FREUT SICH

Den beiden Vorstandsmit-gliedern  Julia Csongrady und Sigrid Kofler wurde am 28. 2. von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Redouten-Saal  in Linz  die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich verliehen.

...mehr

KONTAKT

galerie 20gerhaus

Bahnhofstraße 20

A-4910 Ried/Innkreis

Oberösterreich

  

Öffnungszeiten:

Freitag 10 - 12 und 15 -18, Samstag 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

  

atelier20gerhaus@inext.at