small – das kleine format

Marion Kilianowitsch, Pramet

 

„steel art“ nennt Marion Kilianowitsch aus Pramet ihre Arbeitstechnik,

eine von ihr entwickelte Kombination aus zeichnen, malen und bildhauern.

Mit Schweißspuren auf Stahl und Aluminium und Acrylmalerei schafft sie eindringliche Bilder von lebendiger Leuchtkraft.

 

Eröffnung: Do. 4.11. 2010,  bis 27. 11. 2010

Einführung Sigrid Kofler

www.kilianowitsch-art-kainz.com

Marion Kilianowitsch besuchte die Fachschule für Bildhauerei in Hallstatt

In den Jahren darauf versuchte sie gemeinsam mit ihrem Gefährten, dem Bildhauer Walter Kainz als Bildhauerin und Malerin Fuß zu fassen. Vor etwa 25 Jahren lernten wir uns im Höribachhof kennen, und was sie damals wie heute auszeichnet, ist ihre Zielstrebigkeit, - die Hartnäckigkeit, mit der sie ihre künstlerische Arbeit verfolgt.

Sie hat wunderbare Installationen gemacht, sie hat zu malen begonnen und in den letzten Jahren hat sie ihre ganz eigene Technik „steel art“ entwickelt, eine Kombination von Schweißen und Malen auf metallischem Untergrung.

 

Die Themen ihrer künstlerischen Auseinandersetzung sind innerliche. Sie schöpft aus dem Unterbewussten, beschreibt Befindlichkeiten, wenn sie Objekte, Körper und Flächen komponiert

Aber auch hier ist die Herangehensweide die einer Bildhauerin, wenn sie mit dem Schweißbrenner auf ihren Metallplatten zeichnet, entstehen Tropfen, Spalten, Schründe und Grate. Oberflächen wölben sich in der Hitze.

Lasierend malt sie dann, komponiert Flächen, Linien, fügt Worte ein – In den Wellen, den Fluten, erscheinen unergründliche Objekte, getragen vom Wasser, darin treibend, oder in Strudeln kreisend. Die Metallische Fläche – objekt mehr denn Bildträger - Die Leuchtkraft der Metalloberfläche mit ihren Reflexionen bleibt bestehen, scheint belebt wie ein Wasserspiegel, unterschiedliche Lichtverhältnisse und Blickwinkel zeigen neue Aspekte, rufen andere Emotionen wach, so wie die Oberfläche eines Sees jeden Tag anders erscheint.

 

Sigrid Kofler, November 2010

zurück zum Archiv 2010

 

 

 

 

 

VORANKÜNDIGUNG

Lesung: Andreas Wurm DAMALS UNTERM MOND oder VOM HIRTEN. Musikalische Umrahmung von Sigrid Kofler, Euphonium. Sonntag 13. Jän. 2019

17 Uhr.

 

 

BITTE BEACHTEN!!!

Ab 2019 beginnen unsere Vernissagen schon um 19:30

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

DAS 20GERHAUS

FREUT SICH

Den beiden Vorstandsmit-gliedern  Julia Csongrady und Sigrid Kofler wurde am 28. 2. von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Redouten-Saal  in Linz  die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich verliehen.

...mehr

KONTAKT

galerie 20gerhaus

Bahnhofstraße 20

A-4910 Ried/Innkreis

Oberösterreich

  

Öffnungszeiten:

Freitag 10 - 12 und 15 -18, Samstag 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

  

atelier20gerhaus@inext.at