Andrea Hinterberger , urprünglich aus Grieskirchen, hat in Linz die  Kunst Uni  - Meisterklasse Textil abgeschlossen und lebt als freischaffende Künstlerin mit ihrer Familie seit vielen Jahren in Peuerbach. In ihrem sehr vielfältigen Schaffen erkundet sie immer neue Möglichkeiten, Textiles in ihren künstlerischen Prozessen zu verwenden. Sehr lange beschäftigt sie sich auch schon mit dem Siebdruck, gewissermaßen auch eine Textile Technik.,  oft bilden ihre Foto – Siebdrucke  den Hintergrund, die Basis für weitere Gestaltung .  Das kann übersticken, zerschneiden, collagieren, drapieren  sein, dadurch  werden die Bilder zu plastischen Objekten, sie greifen in den Raum hinaus. Gerade der Gegensatz zwischen der fast ätherischen  Qualität der Siebdrucke als erster Bildebene und der materiellen Präsenz der textilen Interventionen ist sehr typisch für ihre Arbeit.  Diese Körperhaftigkeit  begleitet Andrea Hinterbergers  Arbeit schon lang, ich denke an ihre Objekte, ihre Installationen und Performances,  Kostümobjekte  - in der heutigen Ausstellung sehen wir etwa diesen plastisch gewebtenTorso. Ich weise hier auch auf Andreas Webseite hin, auf der es auch Fotoarbeiten und Videos, Texte , Lyrik und konzeptionelle Arbeiten von ihr zu entgdecken gibt

 

Inhaltlich beschäftigt sich Andrea Hinterberger seit langer Zeit mit der Identität, und deren Grenzen, die Identität als Künstlerin, als Frau,  als Individuum,  so treten uns die Frauengestalten in ihrem Werk nicht als Archetypen sondern als Individuen entgegen. Wenn sie die  foto – realen Elemente in surreale Bildwelten einbettet, sie in überraschende Zusammenhänge stellt oder unwägbare Stimmungen schafft, immer  sprechen uns ihre Bilder sehr unmittelbar auf einer emotionalen Ebene an. Mit ihrer vielschichtigen Bildsprache und dem ungewöhnlichen Blickwinkel gibt sie in ihren Arbeiten keine Antworten, sondern wirft Fragen auf,  Fragen, deren Antworten wir nur persönlich in uns selbst finden können.

 

Der Titel der heutigen Ausstellung :“ sky ass and thread“ hat wahrscheinlich einige zum Schmunzeln gebracht, übrigens auch das eine Qualität der Arbeiten von Andrea, sie sind zumeist sehr poetisch, darüber hinaus aber oft eben auch auf eine feine Art humorvoll.

 

Der Titel, wie gesagt, ist einerseits die augenzwinkernde  Anglifizierung eines milden Kraftausdrucks, darüber hinaus  aber auch eine Art Jobbeschreibung der Textilkünstlerin: der „thread“, der Faden der Zwirn als Grundmaterial des Textilen, dann „the ass“ -  das Hinterteil, auf dem man sitzend die Arbeit ausführt, das Erdende, die praktische Ausdauer, und dann, ganz wichtig:  „sky“, der Himmel, der die Gedankenwelt, die Ideen im kreativen Prozess repräsentiert, aber auch auf die geistige Weite und Freiheit hinweist, die  gerade während des oft monotonen Arbeitsvorgangs entsteht.       

 

Sky ass and thread! ich wünsche einen anregenden Abend!

 

 

Sigrid Kofler März 2016

 

sky, ass and thread! – Andrea Hinterberger 

 

Sie gehört zu den kreativsten und konsequentesten Künstlerinnen im Innviertel, neben Siebdruck, Fotografie, und Grafik beschäftigen sie auch immer wieder Text, Raum und Performance.

Andrea Hinterberger arbeitet abstrakt wie figurativ und lädt den Betrachter zur inhaltlichen Auseinandersetzung und zum genauen Hinsehen ein. Dem Experiment zugetan, ist sie  immer daran interessiert,  Neuland zu betreten und an der Nahtstelle/Schnittstelle zwischen Gestaltungs- und Wahrnehmungsebene eigene Wege zu finden.

 

Eröffnung: Do. 2. März 20 Uhr

Einführung Sigrid Kofler

Dauer bis 1.4. 2017

 

VORSCHAU auf die

Weihnachtsausstellung.

Gemeinsachaftsausstellung

mit ca. 30 Teilnehmerinnen.

Vernissage 7.12.2017, 20 h

Ausstellungsdauer bis 27. Jänner 2017.

KONTAKT

galerie 20gerhaus

Bahnhofstraße 20

A-4910 Ried/Innkreis

Oberösterreich

 

Öffnungszeiten:

Freitag 10 - 12 und 15 -18, Samstag 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

 

+43(0)676/3486488

+43(0)650/8881901

 

atelier20gerhaus@inext.at