Johanna Klement & Hannah Winkelbauer

Titel „Spuren“ – Zeichnungen und Skizzen

 

Vernissage: Do. 7. März 2019, 19:30 Uhr

Begrüßung: Mag.a Herta Gurtner, 20gerhaus

Einführung: Mag.a Elisabeth Mayr-Kern, Landeskulturabteilung

Dauer: 8. bis 30. März 2019

 

Johanna Klement und Hannah Winkelbauer arbeiten mit sehr unterschiedlichen Techniken, aber das genaue Hinsehen und Dokumentieren von scheinbar unwichtigen Details verbindet die beiden Linzer Künstlerinnen.

 

Johanna Klement bildet Spuren und Eindrücke aus ihrem Leben in einer sehr persönlichen Auseinandersetzung ab. Einnerungsfragmente, Lichtblicke, Momentaufnahmen, Zweifel, Augenzwinkern, Staunen, Bedrängnis und Lebenslust – sehr viele, thematisch wie auch zeitlich ganz unterschiedliche Ausschnitte aus dem Leben sind in dieser Serie flüchtig festgehalten und werden zu einer Kette aneinandergereiht. 

 

Von der Kindheit bis in die Gegenwart sind es nicht unbedingt die großen, bedeutungsschweren Momente, die uns prägen, sondern vielmehr die kleinen, flüchtigen, unerwarteten am Rande. Irrational prägen sich oft scheinbar unwichtige Details ein, in unserer Erinnerung verbunden mit ganz anderen Dingen, vielleicht sehr bedeutsamen Dingen sogar, vielleicht auch unbedeutend. So wie wir unsere Spuren hinterlassen, hinterlassen die vielen Dinge rund um uns sie in unsern Köpfen. Diese Spuren erforscht Johanna Klement in der Serie PIC, stellt sie einander gegenüber und formt so ein subtiles Bild über das, was ein Leben lang in unseren Köpfen entstehen mag.

 

Studierte Architektur an der TU Wien und Druckgrafik an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

 

 

Hannah Winkelbauers Zeichnungen der Serie „Fundstücke“ lenken den Blick auf unscheinbare Details des Alltags und thematisieren die Schönheit hinter scheinbar hässlicher Oberfläche. Die Motive reichen von verrottetem Gemüse, über tote Tiere bis hin zu abgeschnittenen Zöpfen und verlorenen Kleidungsstücken. „Winkelbauer lässt uns die Schönheit im Unscheinbaren und Alltäglichen erkennen – auch am Weggeworfenen und Morbiden.  

 

Fundstücke in akribisch ausgeführt, zarten Buntstiftzeichnungen, werden dokumentiert und – ihrem ursprünglichen Kontext enthoben – gleichgemacht. Dennoch sind die Bilder nicht rein dokumentarisch, sondern auch erzählerisch. Themen wie Vergänglichkeit, Ökologie und die Ästhetik des Alltags werden angeschnitten. Jeder und jede kann durch eigene Assoziationen, Erinnerungen oder Fantasien Geschichten (er)finden.

 

Studium der Bildenden Kunst/Malerei an der Kunstuniversität Linz und Accademia di Belle Arti, Bologna. Studium der Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität Linz. Lebt und arbeitet als bildende Künstlerin und Journalistin in Wien und Linz.

 

VORANKÜNDIGUNG

Vernissage: "Spuren"

 Johanna Klement &

Hannah Winkelbauer

Zeichnungen und Skizzen

Do. 7. März 2019, 19:30 Uhr

 BITTE BEACHTEN!!!

Ab 2019 beginnen unsere Vernissagen schon um 19:30

Wir freuen uns auf ihr Kommen!

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie unsere Kulturarbeit in der Region und darüber hinaus.

DAS 20GERHAUS

FREUT SICH

Den beiden Vorstandsmit-gliedern  Julia Csongrady und Sigrid Kofler wurde am 28. 2. 2018 von LH Mag. Thomas Stelzer im Redouten-Saal  in Linz  die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich verliehen.

...mehr

KONTAKT

galerie 20gerhaus

Bahnhofstraße 20

A-4910 Ried/Innkreis

Oberösterreich

  

ÖFFNUNGSZEITEN:

Freitag 10 - 12 und 15 -18, Samstag 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

  

atelier20gerhaus@inext.at