Thomas Waldenberger                                     & Thomas  Wiederkehr

ÜBER HOLZ UND ÜBER STEIN

Vernissage: Do.14. Oktober 2021, 19.30 Uhr

Eröffnung: Sigrid Kofler, 20gerhaus

 

Ausstellungsdauer: bis 20. November 2021

Öffnungszeiten: Fr. 15 - 18.00 Uhr / Sa. 10 - 12.00 Uhr

EINTRITT FREI!

 

Wir ersuchen um Einhaltung der allgemeinen Corona-Schutzmaßnahmen!

 

 

Fotos: Christine und Franz Wawrinek

Ausgangspunkt der beiden Bildhauer Thomas Waldenberger und Thomas Wiederkehr sind die Materialeigenschaften des Holzes respektive des Steins und deren experimentelle Erkundung.

 

Thomas Waldenberger präsentiert das Holz gespalten, geschreddert, geschichtet, gewunden. Ein Ast, der sein Inneres nach außen kehrt, Holzfasern, die sich wie Schalen öffnen, der Stamm, der sich als Bogen neigt. Er verbindet technische Raffinesse mit formalem Anspruch zu der im wahrsten Sinne des Wortes „formzwingenden“ Idee.

Thomas Waldenberger freischaffender Bildhauer. Fachschule Hallstatt/Bildhauerei, Kunstuniversität Linz, Zahlreiche Auftragsarbeiten mit dem Künstlerkollektiv WÜDWUX, betreibt zusammen mit Martina Waldenberger die Kunst- und Kulturstätte Mülikoasahof in Haag/H.

 

Thomas Wiederkehrs Skulpturen entstehen feinfühlig im Spannungsfeld zwischen polierten und rauen Flächen, bildhauerischer Gestaltung und Beibehaltung des vorgefundenen Charakters des jeweiligen Steinstücks.

Thomas Wiederkehr Steinbildhauer, verschiedenste Gesteinsarten, Granit, Kalkstein, Serpentin etc. Gemeinsames Atelier mit Sigrid Kofler in Pilgersham, St. Marienkirchen a.H.

 

Beide haben so ihre ganz eigene Formensprache und Ästhetik entwickelt und erlauben uns neue Sichtweisen auf scheinbar Bekanntes.

 

 


 

...über Holz und über Stein...

 

Thomas Waldenberger, geboren 1969, lebt und arbeitet in Haag am Hausruck. Nach einer Tischlerlehre besuchte er die Bildhauerklasse in der Holzgfachschule in Hallstatt, anschließend studierte er an der Kunst-Uni in Linz Bildhauerei.

Er ist Mitglied der Innviertler Künstlergilde und arbeitet im Künstlerkollektiv WüdWUX an Auftragsarbeiten und Konzepten im outdoorbereich. Gemeinsam mit seiner Frau Martina betreibt er den Mühlikoasahof in Haag.

 

Thomas Wiederkehr ist 1947 in der Schweiz geboren, war zuerst zoologischer Museumspräparator, sehr bald hat er begonnen, bei Tedoldi und Chresta in Zürich auch bildhauerisch zu arbeiten, seither ist er freischaffend tätig, seit über 30 Jahren lebt und arbeitet er in St. Marienkirchen am Hausruck.

 

Die Beiden haben viel gemeinsam Sie stellen ihr Material an den Ausgangspunkt ihrer Arbeit, sie nehmen die Materialität ihres Werkstoffs sehr ernst, sie fragen das Holz, den Stein: was kannst du, was willst du werden?

Welche Daseinsformen hast du, Holz? Als Ast, als Stamm, als Brett, als Span?

Und du, Stein: bist du Brocken, bist du Platte, wie zeigt sich deine Eigenart, wenn du geformt oder bruchbelassen, gesägt, abgebohrt oder geschliffen bist?

Welche Möglichkeiten gibt es, Gestalterisches Wollen dem Material nicht aufzuzwingen, sondern seine Eigenschaften in die Idee des Objekts, der Skulptur einfließen zu lassen?

 

Beide arbeiten experimentell und gehen so über den bekannten Kanon hinaus.

Wenn Thomas Waldenberger einen gewachsenen Birkenstamm zu einem neuen Gebilde zusammenfügt, wenn er Äste aufspaltet und quasi ihr Innerstes nach außen kehrt, zeigt er uns neue Aspekte des Holzes. Wenn er Holzspäne zu neuen Formen presst, entwickelt er neue Techniken, um den Ideen Form zu geben. Auch die neuen Arbeiten aus Betonguß, bei denen ein flüchtiger Moment der Verschlingung zu fester Form erstarrt, sind spielerisch experimentell und technisch ausgefeilt.

 

Thomas Wiederkehr nähert sich dem Material mit großem Respekt und Feinfühligkeit. In seinen Überbrückungen gibt er dem jeweiligen Charakter des Steinmaterials gleichsam eine Bühne, läßt das Material damit auch für sich sprechen. Eine Brücke entsteht zwischen der langen Entstehungsgeschichte des Materials und der Formung heute und hier, auch der Titel „unterm Wellenschlag“ weist in diese Richtung. Auch Wiederkehrs Arbeiten sind manchmal verspielt und witzig, wie zB. der „Leckstein pour deux“ .

 

„Über Holz und über Stein“ heißt die Ausstellung, sofort denke ich an das Kinderlied, in dem es heißt „über Stock und über Steine“, zwei Assoziationen dazu:

Der Weg einer Künstlerin, eines Künstlers, ich rede nicht von Geld oder Erfolg, nein, der künstlerische Weg von einer Arbeit zur nächsten Arbeit, der geistige Weg einer künstlerischen Entwicklung ist naturgemäß auch mal steinig oder hindernisreich, man muß eingefleischte Vorstellungen davon, was schön oder Kunst ist, überwinden, um den eigenen Weg zu finden und nicht Epigone, verhaftet an Vorbildern zu bleiben.

Andererseits ruft dieses „über Stock und über Steine“ in mir die Vorstellung unbändiger Freiheit, enthusiastischer kindlicher Entdeckungslust hervor, was ja auch Teil und Antrieb jedes kreativen Prozesses ist.

 

Und übrigens, wenn sie Thomas Waldenberger einen Stock und Thomas Wiederkehr einen Stein in den Weg legen, freuen sie sich wahrscheinlich.

 

Eröffnung durch Sigrid Kofler, 14. Oktober 2021

 

 


 Wir danken unseren Förderern und Unterstützer, ohne die unsere Arbeit nicht möglich wäre:

- Stadtgemeinde Ried im Innkreis

- Land Oberösterreich, Kulturabteilung

- Oberbank Ried

- OÖ Volksbildungswerk

- allen unseren Vereinsmitgliedern, Förderern und Besuchern

 


 

WIR SIND EIN GEMEINNÜTZIGER

KULTURVEREIN

 

Die Galerie 20gerhaus in Ried im Innkreis wird seit Sommer 2006 jährlich mit ca. 8 Ausstellungen zeitgenössischer Kunst bespielt. Darüber hinaus gibt es Sonderveranstaltungen wie die oberösterr. Architekturtage, Lesungen, Musik- und Kleinkunstaufführungen.

Die Galerie wird vom gemeinnützigen Kulturverein atelier20gerhaus betrieben.

 

Wir sehen uns als Vertreter der regionalen Kunstszene in Oberösterreich, fördern junge KünstlerInnen und laden überregionale Gäste ein. Neben Skulptur, Malerei und Grafik zeigen wir Fotografie, Objektkunst, Installation...